Newsflash

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen bleiben alle unsere Häuser – zu unserem größten Bedauern – bis auf Weiteres geschlossen.

„Am späten Abend ist Thing. Dieser Thing heiligt den Tag. Muck steht unter einem Baum auf der Höhe und bläst mit seinem Horn die Schar zusammen. Die untergehende Sonne beleuchtet ihn. Er sieht aus wie ein längst verschollener Wikinger, der auferstand. Blond und deutsch, mit männlicher Entschlossenheit. Die Schar folgt dem Ruf ernst und voll Würde. Sie setzen sich im Halbkreis um ihren Führer und legen langsam zögernd ihre einzelnen Beichten, Wünsche und Klagen ab.

Wir modernen Menschen haben viel von Ordensformen, Regeln und Gesetzen abgestreift. Wäre nicht in all diesem sich freiwillig auferlegten Tun der Schar so viel lebendiger Ernst, so viel Wille zu neuen religiösen Formen, es wäre leere Romantik, wäre das Spiel einer Schar Kinder. Aber das ist es nicht. Ihre Beichten sind oft kindlich, aber sie sind echt und gläubig in der Sehnsucht nach Läuterung.

Harry gesteht, daß er Fleisch gegessen hätte, weil er seinem Gelüst nicht widerstehen konnte. Er erklärt sich bereit, drei Tage zu fasten.

Otto bittet, heute Nacht allein schlafen zu dürfen, nicht in der großen Reihe, denn er brauche das Alleinsein, weil ihn der Atem der anderen unruhig mache.

Einer gesteht, seit den letzten Tagen nicht mehr mit ganzer Seele ‘mitzuschwingen’ und bittet um Hilfe und Stärkung.

Dann sprechen sie gegenseitig über Fehler und Irrtümer. [...]

Die Forderungen, die Muck an die Leute der Schar stellt, sind streng. Seine Zucht, die er ausübt, ist gut: Enthalte dich, faste, reinige dich, um deinen Geist zu stärken. Askese in allen Dingen des Lebens, um Kraft zu haben.” (Lisa Tetzner)

Brotkrumen