Newsflash

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen bleiben alle unsere Häuser – zu unserem größten Bedauern – bis auf Weiteres geschlossen.

Ilse Janda

Kriegstagebuch 1945/1946

Sonntag, d. 8.4.45

Von früh 1/2 5 Uhr bis 6 Uhr Gasalarm. Gaszug bei Bad Bibra getroffen. Gasrichtung unbestimmt.

Montag, d. 9.4.45

Von 1530-1830 Uhr Großalarm. Angriff auf die Stadtsparkasse, Salzstr., Wenzelkirche, Polizei, kl. Salzgasse, Neustr., Heereszeugamt. Göttingen und Eisenach fiel in Alliierte Hände. Arie [Ami?] schießen gehört.

Dienstag, d. 10.4.45

Den ganzen Tag Alarm. Straßenkämpfe bei Erfurt und Mühlhausen. Braunschweig und Meinigen ging verloren. Bombensplitter in unseren Hof.

Mittwoch, d. 11.4.45

Von 800 - 1200 Uhr Alarm, ohne Entwarnung. Bomben auf das Heereszeugamt (brannte), Lindenring, Friedhof, Gartenstr., Marienstr., Kanonierstr., Medlerstr., Weichau. Bei den 2 Angriffen 1000 Tote. Abend um 1830 Uhr Panzeralarm!!! Panzer in Bad Kösen. Diese Nacht im Keller geschlafen. Arie [Ami?] schießen gehört, sowie Sprengungen von Brücken u.a. die Eisenbahnbrücke zwischen Henne und Schellsitz. Wurst und Brot ohne Marken gekauft. Große Aufregung unter der Bevölkerung.

! Donnerstag, d. 12.4.45 !

Um 1600 Uhr kamen die ersten Panzerspähwagen auf den Marktplatz an. Der Oberbürgermeister übergab die Stadt ordnungsgemäß. Die Infantrie- Kaserne (Ad: Hitlerstr.) hißte die weiße Fahne. Die Wehrmacht wollte sich erst verteidigen. Weitere Panzer kamen von Almrich, wobei sich die N.P.E.A. verteidigte. 17 Panzer wurden von den Ammi’s (Amerikaner) abgeschossen, jedoch fielen 40 Jungens im Alter von 10-16 Jahr dabei. Aus dem Heeresverpflegungsamt wurden von der Zivilbevölkerung Lebensmittel unter Beaufsichtigung der Ammi’s rausgeholt. 12 Gesetze wurden gleich am Rathaus angeschlagen. Im Laufe des Spät-Nachmittags kamen immer mehr Panzer von allen Seiten.

Freitag, d. 13.3.45

Halle, Merseburg, Weißenfels, Jena, Saalfeld, Rudolstadt, Magdeburg ging verloren: Bei den Straßenkämpfen in Halle fiel Gauleiter Eggeling. Schußwaffen aller Art mußten abgegeben werden. Polizei, Parteimänner, Soldaten, Verwundete, die laufen konnten, kamen in die Hindenburgkaserne ins Gefangenenlager. Nbg. war eines der größten Gefangenenlager im Gau Halle-Merseburg. Wohnungen einiger Straßen wurden für die Ammi’s beschlagnahmt. Stendal im Norden ging verloren. Ausgehzeit von 700 - 2000 Uhr.

Sonnabend, d. 14.4.45

Zeitz, Tangermünde, Bitterfeld ging uns verloren.

Sonntag, d. 15.5.45

Ein Hitler-Junge und eine Frau haben je ein Ammi erschossen. Deshalb mußte von der Militärregierung eine Belagerungszeit angesetzt werden. Ausgehzeit für die Zivilbevölkerung von 800-1000 und 1600-1800 Uhr. Die für die Ammi’s arbeiten bekamen eine Armbinde (M.G. = Military Gouvernment) und (Police = Polizei). "Naumburg wurde nach schweren blutigen Straßenkämpfen genommen", wurde im Radio gesagt.

Montag, d. 16.4.45

Roosevelt gestorben!!! Ammi’s setzten ihre Fahne auf dem Rathaus auf halbmast. Bayreuth ist Festung. 10 km vor Chemnitz. Harte Kämpfe vor Leipzig. Potsdam (Berlin) das 1. Mal heftig von den Ammi’s bombardiert. Russen treten zu einer Großoffensive an. Erker [Erkner?] b. Berlin ging verloren.

Dienstag, d. 17.4.45

Belagerung aufgehoben. Ausgehzeit von 600-2000 Uhr. Ammi’s und Neger verteilten Schokolade, Zigaretten usw. Ausländer plünderten Wohnungen, Geschäfte, sowie Weinhandlungen.

Donnerstag, d. 19.4.45

Dr. Goebbel’s spricht von 2015 - 2200 Uhr (auf Schallplatte) (und Deutschland gewinnt doch !?). In Dessau, Köthen heftige Kämpfe.

Sonnabend, d. 21.4.45

Heftige Kämpe südlich und östlich von Berlin sowie Potsdam. Jüterborg und Fürstenwalde wird von den Russen bekämpft.

Sonnabend, d. 28.4.45

Heftige Kämpfe bei Dresden. Berliner Vororte: Tegel, Mittenau, Reinickendorf, Laukewitz, Osdorf wurden im Laufe des Tages genommen. Der Schlesische Bahnhof in Berlin fiel in russische Hände. Russische Truppen haben die Straße Berlin-Hamburg durchschnitten. Fürstenwalde und Guben gingen verloren. Großenhain b. Elsterwerda wurde von den Russen überrannt.

Montag, den 30.4.45

Adolf Hitler an der Reichskanzlei gefallen !?? Um 2200 Uhr nur diese Nachricht. Dönitz wird Nachfolger.

Freitag, d. 4.5.45

Berlin ging nach heftigen, blutigen Kämpfen mit Russen und Amerikaner, den Deutschen verloren.

Montag, d. 7.5.45

!!! Der Krieg in Europa ist zu Ende !!!

Am 7.5.45 um 241 Uhr morgens hat Deutschland bedingungslos kapituliert. Am 8.5.45, 1 Minute nach Mitternacht, haben alle Armeen den Befehl erhalten zur Einstellung des Feuers. Die Kapitulationsurkunde wurde unterzeichnet zu Reims Frankreich um 241 Uhr am 7. Mai.

Für das deutsche O.K.W. [Oberkommando der Wehrmacht] Generaloberst Gustav Jodl. Beglaubigt von: Für den Oberstkommandierenden der alliierten Streitkräfte: Smith, für das Sowjet-Oberkommando: Susloparoff, für Frankreich: Sevez. Generalfeldmarschall Keitel genehmigte die Unterzeichnung. Die Zeremonie (Feierlichkeit) war kurz. Goebbels starb durch Gift. Familie Herm. Göring im Versteck in Kitzbühel vorgefunden. Deutschlands Krieg dauerte 5 Jahre 8 Monate 6 Tage seit dem Überfall auf Polen am 1. Sept. 1939. Die Stadt und Festung Breslau wurde von Kommandant und 40.000 Mann den Russen übergeben. 6 Mill. Deutsche in Kriegsgefangenschaft.

So endete der feige Krieg in Deutschland!

Sonnabend, d. 12.5.45

Mit Wirkung vom 11.5. mittags wurden alle Verdunklungsvorschriften aufgehoben.

Dienstag, d. 15.5.45

Alle Personen, die im Besitz eines Passes (Ausweis) sind, dürfen 6 km um Nbg. zu jeder Ausgehzeit reisen. Ausgehzeit 530 Uhr - 2130 Uhr

Sonnabend, d.19.5.45

Auflösung der Nazi-Partei, z.B. H.J., N.S.V., N.S.D.A.P.; Gestapo usw. Zeitung erscheint in zwangsloser Folge. 1. Nbg. Tageblatt am 25.4.45.

Sonnabend, d. 26.5.45

Alle Einwohner Nbg’s dürfen ohne Passierschein aber mit Paß auch im Landkreis Weißenfels reisen. Neue Straßennamen z.B. Adolf-Hitler-Str. - Flemminger Weg usw. Gesetz Nr. 7 = Entfernung aller N.S.D.A.P.-Abzeichen. Das Geld: 100,- RM von 1935, 50,-RM von 1935, 20,- RM von 1929, 10,- RM von 1928, das gilt.

Sonnabend, d. 16.6.45

Der Oberbürgermeister gibt bekannt: "An die Militärregierung ergehen Anfragen darüber, wann dieses Gebiet von unseren russischen Alliierten besetzt wird. Es ist nicht nur kein Datum dafür angegeben, sondern z.Z. auch noch nicht amtlich bestätigt, daß irgend ein Wechsel der jetzigen Besatzungstruppe statt finden soll." 2 Millionen Kriegsgefangene kehren heim. Nur 660000 Mann bleiben in amerikanischer Kriegsgefangenschaft zur Arbeit. Adolf Hitler heiratet 2 Tage vor der Berliner Übergabe seine Sekretärin Eva Braun und ist auf der Reise nach Japan, behauptet der Russe Marschall Zhukow.

Mittwoch, d. 20.6.45

Alle deutschen Kriegsgefangenen die entlassen sind und noch Uniform tragen, müssen alle Partei- und Rangabzeichen entfernen, sonst werden sie wieder festgenommen. 1. Raucherkarte für Männer.

Sonnabend, d. 23.6.45

Ausgehzeit von 500-2100 Uhr wegen Plünderung verkürzt. Reichsaußenminister Joachim v. Rippentropp wurde am 12.6.45 vormittags 1000 Uhr im Hamburger Pensionat, wo er sich aufhielt und versteckte, von britischen Soldaten aufgefunden. Er lag noch im Bett als die Engländer kamen. Er hieß Rieß und ist 53 Jahre alt. Bei sich hatte er Brief die er an Churchill, Eden und Montgommery geschrieben hatte. Westwall wird Ackerland. Erste Bestimmtheit über den Tod Himmler’s, Reichsführer der SS. Häftige Kämpfe um Japan.

Sonnabend, den 30.6.45

Wiedererscheinung des Nbg Tageblattes wie früher. 50 Nbg Einwohner, darunter Ärztinnen, Pastoren usw. besuchten das K-Z-Lager Buchenwald. Zugverkehr nach Weißenfels über Teuchern (1 1/2 Std). Gefangenenlager Hindenburgkaserne aufgelöst von den Ammi’s.

!! Montag, den 2.7.45

Nach 8 Wöchigen Aufenthalt ziehen die Amerikanischen Truppen von hier nach Westen ab. Um 1200 Uhr mittags wurde die Stadt Naumburg von den Amerikanischen Stadtkommandanten Oberstleutnant Lorenzen dem neuen russischen Stadtkommandaten Oberstleutnant Jeremin übergeben. Große Aufregung wegen den Russen.

Dienstag, d. 3.7.45

Im Laufe des Tages kamen immer mehr Russen. Sie kamen meist zu Fuß, oder auf deutschen erbeuteten Pferdewagen und machten Musik. Die Russen waren sehr schmutzig im Gesicht und die Uniform, nur die Offiziere gingen sauber. Rote Fahnen kamen gleich auf das Rathaus, Gericht, Post, Bahnhof usw. und auch an viele Häuser. Manche Fahnen hatten einen Stern mit "Hammer und Sichel". In der Windmühlenstr. ist die Geschäftsstelle der K.P.D. und der Antifaschistischen Jugend, welche gegründet wurde.

Mittwoch, d. 4.7.45

Abend um 2245 Uhr ging in Almrich die Alarmsirene , weil Ausländer geplündert hatten, war dies das Zeichen, für die Russen, die dann schnell eingriffen. Auto’s bekamen eine rote Fahne über den Kühler. Polizei bekam eine rote Fahne mit der Aufschrift

Viele Leute haben ein rotes Bändchen im Knopfloch. Heeresverpflegungsamt wurde von den Ausländern geplündert. Sonderzuteilung pro Kopf 2 kg Zucker und 1/4 Pfund Reis, aus dem Heeresverpflegungsamt

Sonntag, d. 8.7.45

Im russisch-besetzten Gebiet, kann jeder reisen wohin er will ohne Passierschein nur mit Paß. Bei Verlangen nur Paß oder Kennkarte vorzeigen.

Donnerstag, d. 12.7.45

Kinoeröffnung, Farbfilm "Opfergang". Postverkehr im beschränkten Umfang wieder zugelassen. Neuer Oberpräsident von Halle-Merseburg, Zimmermann (früherer Landrat von Weißenfels) "Hessische Post" aufgehoben da 12 amerik. Armee. Ferner besetzen die Russen sofort die Städte: Schwerin, Magdeburg, Halle, Leipzig, Kassel, Weimar, Erfurt, Plauen. Amerika bietet Japan die Friedensbedingung an, Japan lehnt es ab.

Mittwoch, d. 18.7.45

In der Nacht vom 16. zum 17.7. 2400 Uhr sind alle Uhren um 1 Std vorzustellen, also auf 100 Uhr nach Moskauer Zeit. Kommunisten haben die 1. Versammlung in der Reichskrone (K.P.D.)

Sonnabend, d. 21.7.45

Aufruf der K.P.D. an das deutsche Volk.

Sonnabend, 28.7.45

Anläßlich des auf den Sportplatz auf der Saale-Straße stattfindenden Sportfestes des russischen Militär’s soll auf Anordnung des Stadtkommandaten Jeremin rot geflaggt werden. Auf den Sportplatz waren 60 rote lange Fahnen. Offiziere gingen ganz weiß, sogar weiße Handschuhe. Soldaten gingen, wie alltags, schmutzig. Ruskie’s schossen Leuchtkugeln (am Tag) aller Farben ab. Auch spielten die Russen gegen die deutschen N.B.C. Fußball. Die Deutschen gewannen 11:3. trotzt die Russen vorher treniert hatten. Habe mich zur Antifa gemeldet.!! Der Oberbürgermeister: Seit einiger Zeit laufen in der Stadt Gerüchte rum, daß die russischen Besatzungstruppen durch englische abgelöst werden sollen. Ich warne vor jeder weiter verbreitung.

Montag, d. 6.8.45

"Volkszeitung" Sonderausgabe von Halle erscheint in zwangsloser Folge. Das Dokument der Berliner Konferenz. Am 17.7.45 trafen sich der Präsident der U.S.A. Harry S. Truman, der Vorsitzende des Rates der Volkskommisare der U.d.S.S.R. Generalissimus J. W. Stalin, und Premierminister Großbritanien Winston S. Churchill, sowie Herr Clement R. Attlee auf der 3 Mächte beschickten Konferenz. Churchill abgesetzt, nach der Wahl in England - C.R. Attlee wird Führer der Arbeiterpartei. Schluß der Konferenz am 2.8.45.

 

Mittwoch, d. 8.8.45

Warnung: "Wiederholt ist der Stadtkommandant zu Nbg./S. durch falsche Gerüchte alarmiert wurden. Falls sich derartige unrichtige Meldungen wiederholen, wird die betreffende Person vom Stadtkommandant mit 500,- RM Geldstrafe belegt!" Wehrmachtsuniformteile dürfen nicht mehr getragen werden, befor sie nicht geändert und gefärbt sind. In der Nacht zum 8.8. hat Rußland, Japan den Krieg erklärt, mit Einvernehmen der anderen Mächte. Amerika schießt die neue "Atombombe" (von deutschen erfunden) nach Japan, die schwerste Zerstörungen anrichtet.

Donnerstag, d. 15.8.45 !!!

!!! Es ist wieder Friede auf der ganzen Erde !!! Der Krieg im fernen Osten ist zu Ende. Japan hat am 13.8.45 nachts 100 Uhr bedingungslos kapituliert und die Waffen gestreckt, nach 8 jähriger Kriegsdauer, 8 Tage nach der Kriegserklärung an Japan und der Atombombe, hat Japan das Feuer eingestellt. Der Kaiser. spricht des 1. X über den Tokioer Sender.

Sonnabend, d. 25.8.45

Alle Nazi-Wohnungen wurden beschlagnahmt. Näheres nächste Seite. Baldige Eröffnung der Schulen. Meldung der Lehrer die nicht in der Hitler-Partei waren.

Mittwoch, d. 29.8.45

Es wird wieder Gas zum Kochen abgegeben, und zwar in der Zeit von 1100 - 1400 Uhr. Ausmerzung der Nazi-Literatur.

Sonnabend, d. 1.9.45

Meldung von Berufsmusiker. Ab heute gehen jeden Abend 2-3 Sirenen, 10 Min vor 1100 Uhr (Ausgehzeit), damit die Leute auf schnellstem Wege nach Hause gehen sollen und in 10 Min nicht mehr die Straße passieren. In letzter Zeit sind noch viel Leute nach 1100 Uhr von der russischen Polizei angetroffen worden.

Dienstag, d. 11.9.45

Änderung der Postleitzahl. Der Regierungsbezirk Merseburg - bosherige Postleitzahl 10 - ist in das Postleitzahlgebiet 19 einbezogen. Also für Nbg. Postleitzahl 19. Ab 12.9. früh fährt wieder die Naumburger Straßenbahn seit 9.4.45. Ärztliche Untersuchung aller weiblichen Einwohner von Nbg./ S.

Sonntag, d. 16.9.45

Große Kundgebung der Antifaschistischen Jugend von Nbg. in der Reichskrone. Volkszeitung täglich. Alle früheren Angehörigen der deutschen Wehrmacht, von Leutnant aufwärts sowie Angehörige der SS, SA, Gestapo, N.S.D.A.P. haben sich in der Militärkommandantur im Hotel "Schwarzes Roß" zu melden.

Mittwoch, d. 19.9.45

Privater Telegrammwechsel in der gesamten sowjetischen Besatzungszone zugelassen.

Sonnabend, d. 22.9.45

Auf Anordnung des Herrn Stadtkommandanten ist eine Registrierung aller Männer von 15-60 Jahren und aller Frauen von 15-55 Jahren durchzuführen. Arbeitssuchende bekommen vom Arbeitsamt einen Schein zur Erlangen der Lebensmittelkarte 81. In der Nacht vom 22.9. zum 23.9. sind alle Uhren, nachts 2 Uhr auf eine Stunde zurückzustellen (deutsche Sommerzeit)

Montag, d. 24.9.45

Alle Uhren sind wieder auf 1 Stunde vorzustellen - Moskauer Zeit -. Die Uhr wurde ohne Befehl des Stadtkommandanten zurückgestellt. Als dann am 23.9. die Sirenen abends 11 Uhr 1 Std. eher ging, hat sich der Stadtkommandant Jeremin aufgeregt und ließ die Uhr gleich wieder richtig stellen. Die Reichsbahn hat deutsche Sommerzeit also 1 Std. zurück als die Stadt. Englische Truppen sind auf der Suche nach Hitler in Hamburg, da er evtl. vermutet wird, bisher vergeblich, schreibt die Volkszeitung von Halle.

Mittwoch, d. 10.10.45

Beschränkung des Reichsverkehrs. Nur Dringlichkeitsreisen mit Bescheinigung und Reisegenehmigung. Eröffnung der Schulen.

Dienstag, d. 23.10.45

Meldepflicht und Registrierung aller Medizin-Personen, z.B. Ärzte (innen), Schwestern, Hebammen usw. Rückkehr von Deutschen in die Westzone. Alle Evakuierten aus dem Westen müssen sich zwecks Rückführung bei den gemeldeten Obmännern melden.

Mittwoch, d. 24.10.45

Lebensmittelversorgung nach Gruppen ab 1. November, 82. Zuteilungsperiode. Befehl: Alle Ausländer: Russen, Italiener, Rumänen, Ungarn, Franzosen usw. haben sich am 25.10.45 800 Uhr mit sämtlichen Gepäck auf der Kommandantur zwecks weitere Überführung in ihre Heimat zu melden.

Sonnabend, d. 27.10.45

Kinopreise um 50% erhöht. Dr. Robert Ley, Reichsorganisationsleiter, hat sich in Nürnberg in seiner Zelle aufgehängt. Er hat sein Handtuch in Streifen gerissen und sie aneinander geknotet. So starb er den Tod.

Montag, d. 31.10.45

Unbenutzte Heiz- und Kochöfen müssen gemeldet werden. Der Naumburger Stadtkommandant Oberstleutnant Jeremin, ist zum Oberst ernannt.

Sonnabend, d. 3.11.45

Offiziere der früheren deutschen Wehrmacht von Leutnant aufwärts bis zum General sowie SS, SA, Gestapo usw. müssen sich wieder registrieren lassen.

Dienstag, d. 6.11.45

"Wir grüßen die Oktober-Revolution im Sinne einer kämpferischen Demokratie!" Aus Anlaß des Feiertages der russischen Oktoberrevolution, sollen alle Einwohner der Stadt reichlich flaggen auch mit unseren Stadtfarben weiß-rot. Es soll geflaggt werden vom 6.10. bis 10.10. Für den Monat November muß die Miete doppelt bezahlt werden, als einmalige Spende für Flüchtlinge.

Sonnabend, d. 10.11.45

Registrierung der Naumburger Bevölkerung ! Von jeder Person müssen 2 Personalfragebogen ausgefüllt werden. Meldepflichtig sind alle Personen vom 16. Lebensjahr an. Die Registrierung dauert vom 15.-30.11.45. Nach vollzogener Registrierung werden Lebensmittelkarten nur noch auf Grund dieser neuen Registrierkarte ausgegeben. 2. Raucherkarte für Männer ab 18 Jahre. Vollmilch nur noch an Kinder bis zu 2 Jahren. Magermilch nur noch an Kinder von 3.-6. Lebensjahr. Männliche Personen über 18 Jahre erhalten 1 Stk. Rasierseife.

Dienstag, d. 13.11.45

Auf den Abschnitt 1+2 der Raucherkarte, je 10 Zigaretten, also 20 Zigaretten dürfen abgegeben werden.

Donnerstag, d. 15.11.45

In ganz Deutschland wird eine Einheitszeit eingeführt und zwar werden die Uhren am 18.11. um 2 Uhr nachts eine Stunde zurückgestellt. So hat Deutschland die Mitteleuropäische Zeit wieder.

Donnerstag, d. 22.11.45

Gruppe G der Lebensmittelkarte 82. erhalten 200 gr. Pferdefleisch als Sonderzuteilung. Auf den Sonderabschnitt 10 der Lebensmittelk. gibt es an alle 3/4 lt. Magermilch. Schwer- und Schwerstarbeiter erhalten je 1 Ei. Abgabe von 3/4 Pfund Salz auf die Lebensmittelkarte. Neuer Jugendfilm der Antifa, auf den Lindenring 20a, ehemalige deutsche Bank.

Mittwoch, d. 28.11.45

Für den Aufruf der Hilfsaktion "Rettet die Kinder" werden freiwillige Spenden, an Winterkleidung und Geld entgegen genommen.

Freitag, d. 30.11.45

Befehl Nr. 66 ab 28. November hat der Oberstleutnant Nesterow Grigoriy Romanowitsch die Geschäfte des bisherigen Stadtkommandanten Oberst Jeremin übernommen. Jeremin ist dienstlich versetzt. Herausgabe des Jugendschutzgesetzes. Ende der Registrierung. Alle Registrierten erhalten eine Registrierkarte.

Sonnabend, d. 8.12.45

Verkauf von Spiritousen. 40%, 60,- RM je Liter, 40%, 43,80 RM je 0,7 Liter, 32%, 49,- RM je Liter, 32%, 35,80 RM je 0,7 Liter

Montag, 17.12.45

Meldung aller N.S.D.A.P. Mitglieder. Das Ausgehverbot der deutschen Bevölkerung von 2300-500 Uhr ist mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Wiederbeginn der Geld-Lotterie.

Sonnabend, d. 22.12.45

Der 1.+2. Weihnachtsfeiertag 1945 sowie der Neujahrstag 1946 wird bezahlt. 20 Zigaretten auf die Raucherkarte.

Sonntag, d. 23.12.45

Alle Geschäfte sind heute geöffnet.

Montag, d. 24.12.45

Geschäfte vormittags auf. Feuersirenen "Alarm" um 2300 Uhr. Im "Roten Kreuz" gebrannt.

Montags, d. 31.12.45

Brand bei Weidners Steinweg 19 im Keller durch Holzwolle und durch einen Streichholz eines Jungen (H. Knaut).

1946

Freitag, d. 4.1.46

Naumburger Tageszeitung von dem Stadtkommandant beschlagnahmt.

Freitag, d. 18.1.46

Vom 20.-23.1.46 waren alle Gaststätten zu, Filmtheater geschlossen, Tanzverbot, da Lenin am 21.1.1924 für die Kommunistische Partei in Rußl. starb.

Mittwoch, d. 27.2.46

64 Straßen werden in Nbg. umbenannt.

Dienstag, d. 19.3.46

1. Versammlung der K.P.D. und S.P.D. im "Haus des Volkes". Seit 16.3. bin ich in der K.P.D. bezw. S.E.D.

Sonntag, d. 14.4.46

Die Uhr ist wieder auf 1 Std. vorgestellt worden. Normale Sommerzeit.

Dienstag, d. 2.4.46

Angehörige, der noch nicht zurückgekehrten Kriegsgefangenen müssen innerhalb 8 Tage dieß auf dem Rathaus Zimmer 15 melden.

Mittwoch, den 17.4.46

Ab heut erscheint nicht mehr die Volkszeitung aus Weißenfels, sondern die Freiheit, Tageszeitung der S.E.D.

Dienstag, d. 30.4.46

Heute, am Vorabend des 1. Mai veranstaltet die Jugend einen Fackelzug durch die Straßen von Nbg. Die F.D.J. trat um 2030 Uhr am Seminar an. Um 2100 Uhr ging es mit den Fackeln und Laternen los. An der Spitze ging der Spielmannszug der F.D.J. und an deren Spitze, als, als aller erster der Führer des Spielmannszuges und Parteigenosse Günter Nöding. Auch Schulen und Betriebe schlossen sich an. Um 2200 Uhr trafen sich alle auf dem Markt. Dort hielt der Genosse Burkhardt eine Rede. Danach marschierte alles auf den Holzmarkt, wo die Fackeln im Beisein der Feuerwehr auf den Markt geworfen wurden. Dann spielte der Spielmannszug noch etwas und anschließend um 2245 Uhr ging alles nach Haus.

Mittwoch, der 1.Mai 1946

Früh ab 600 Uhr in allen Straßen wecken durch den Spielmannszug. Um 10 Uhr versammelten sich alle wieder auf dem Markt. Um 900 Uhr wurde wieder am Seminar (Mittelschule) angetreten, auch Betriebe und die Partei. Dann ging es mit Musik, an der Spitze Günter, zum Markt. Von anderen Straßen kamen auch Betriebe. Um 1000 Uhr sprach der Sekretär der S.E.D. Genosse Burkhard, anschließend Genosse Dathe und Wallbrunn, auch Genossin Weltzin vom Frauenausschuß sprach. Dann marschierte die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (S.E.D.), Jugend und 2 Betriebe durch die Marienstr. - Fischstr. und Lindenring, dann trennten sie sich und die F.D.J. marschierte zum Jugendheim wo sie dann wegtraten. Nachmittag ab 1500 Uhr war überall geschlossener Tanz der einzelnen Betriebe. Zusammenschmelzung der K.P.D. und S.P.D. zur S.E.D.

Montag, den 6.5.46

Abend 2000 Uhr brannte ein Holzbalken im Dom.

Donnerstag, d. 9.5.46

Alle Personen vom 3. - 65. Lebensjahr werden 3x gegen Typhus geimpft im Abstand von 8 Tagen also am 9. 16. 23.5. Entweder Privat oder unentgeldlich öffentlich in Schulen usw. Vor 1.x in die Brust, das 2.x rechte Oberarm, das 3.x linke Oberarm.

Freitag, den 10.5.46

Alle ehemaligen Mitglieder der N.S.D.A.P., SA, SS usw. auch die keine Funktion hatten müssen bezw. die Angehörigen einen Fragebogen ausfüllen, worauf angegeben werden muß, Wohnungseinrichtungen, Geld auf der Bank, Hypotheken u. versch. der Nazi-Leute.