Verlängert:    noch bis 5.11.2017 im Stadtmuseum Hohe Lilie

Schwarz gemalt und Weiß gewaschen

Schwarz und Weiß bilden Extreme: Weiß reflektiert das gesamte sichtbare Spektrum des Lichts, Schwarz absorbiert es. Schwarz und Weiß bilden den größtmöglichen Gegensatz, den härtesten Kontrast, ein kategorisches Entweder/Oder. Dies gilt auch für die mit den Farben verbundenen Bedeutungen.
Schwarz wird häufig mit Tod und Trauer in Verbindung gebracht, oder, davon abgeleitet, mit  Seriosität, Ernst, Macht, Gewalt und Geschäft. Im Kontext von Weiß tauchen die Stichwörter Reinheit, Unschuld, Kälte und Vollkommenheit auf – und seltsamerweise ebenfalls: Tod.
Diese – europäisch geprägten – Bedeutungsfelder sind kulturell definiert, über Jahrhunderte durch Erfahrungen und Traditionen verfestigt. Sie sind auch heute noch – obwohl in vielfach abgeschwächter Form – an Alltagsgegenständen ablesbar.
Unsere Ausstellung geht anhand einiger beispielhaften Objekte der Frage nach, warum manche Dinge vorzugsweiße schwarz oder weiß sind, welche Assoziationen diese Farben hervorrufen und welche Botschaften sie transportieren.

Galerie im Schlösschen, Markt 6, Naumburg (Saale).

IV. Fotoschau des Burgenlandkreises

plakat fotoschau blk 200- Die mittlerweile vierte Fotoschau des Burgenlandkreises wird am Donnerstag, dem 30. Juni 2016, um 10.00 Uhr in Naumburg durch Oberbürgermeister Bernward Küper und Landrat Götz Ulrich feierlich eröffnet. Kuratiert wird die in der "Galerie im Schlösschen" am Naumburger Markt gezeigte Ausstellung von dem in Bad Bibra lebenden Künstler Matthias Schöneburg und der Diplom-Fotografin Ingelore Lohse aus Weißenfels.

Mit 1060 eingereichten Fotos von 137 Einsendern konnte die bisher aktivste Teilnahme in dieser Wettbewerbsreihe verzeichnet werden. Die ausgelobten 10 Preise in Höhe von insgesamt 1.300 € wurden durch die Sparkasse Burgenlandkreis, den Weißenfelser Rotary-Club „Heinrich Schütz“ und den Burgenlandkreis gestiftet.

Die Auswahl der gezeigten 120 Arbeiten übernahm eine fachkundige und unabhängige Jury.

Die Galerie ist für interessierte Besucher vom 30.06. bis zum 31.07.2016, jeweils mittwochs von 13-17.00 Uhr, sowie samstags und sonntags von 10-17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 3,00 (erm. 2,00) Euro und berechtigt gleichzeitig zum Besuch des Stadtmuseums „Hohe Lilie“.

JVA Naumburg

17. Juni 2016, Vortrag in der "Galerie im Schlösschen".

Rebellion im Stasi-Staat:

Der Rückblick eines ehemaligen politischen Häftlings in Naumburg.

Lesung am 17. Juni 2016 um 17 Uhr in der Galerie im Schlösschen.

–  Naumburg ist eine einschneidende Lebensstation in der Biographie des Berliner Kochs und Fotografen Mischa Naue. Seine Erfahrungen als politischer Häftling im DDR-Strafvollzug, aber auch in der Stasi-Untersuchungshaft in Berlin-Hohenschönhausen sowie den Freikauf und Neubeginn in West-Berlin sind Teil seines Buches "Gefangen mit Buddha", das Ende 2015 erschien.
Am Freitag, dem 17. Juni 2016 liest Mischa Naue um 17 Uhr in der Galerie im Schlösschen am Naumburger Markt. Sein Erzählband enthält Episoden aus seiner Kindheit und Jugend in Ost-Berlin. Die miniaturhaften Geschichten stammen aus dem Alltag eines jungen Menschen, der die Grenzen seiner Lebenswelt und des Systems sehr früh zu spüren bekommt. Auf der Suche nach einem eigenen Weg zu selbstbestimmtem Handeln, Glauben und Sein, gerät er in Konflikt mit kleinbürgerlichen Werten und staatlichen Autoritäten. Eigensinn und Freiheitswille bringen ihn hinter Gitter, lassen ihn aber auch unbeirrt an seiner buddhistischen Praxis festhalten, die ihn immer wieder innerlich aufrichtet.
Naue schildert seine Erlebnisse in kurzen, teils schroffen Sätzen. Seine einfache und erfrischend direkte Erzählweise ermöglicht es, seine authentische Geschichte mitzuerleben. Statt einer trockenen Chronik liefert Naue ein lebendiges zeithistorisches Dokument, das den Leser bis zur letzten Zeile fesselt.
Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Initiative Erinnerungsort Gefängnis Naumburg und des Museumsvereins Naumburg. Sie bildet den Auftakt zum Tag der offenen Tore im ehemaligen Gefängnis Naumburg am Samstag, dem 18. Juni 2016, an dem von 11 bis 18 Uhr Besichtigungen des Hafthauses 1 im Rahmen von geführten Rundgängen mit Zeitzeugen möglich sind.

Beide Veranstaltungen sind öffentlich. Der Eintritt ist frei.

Sommeraktion 2016: Geocache

Schiefe Häuser/Schräge Wohnungen.

Der Sommercache des Stadtmuseums

Wohnen in schwindelerregender Höhe, leben auf engstem Raum, residieren in altehrwürdigen Mauern  – so unterschiedlich kann ‚Wohnen‘ sein.

Das Naumburger Stadtmuseum bietet während der Sommerferien für alle Geocache-Freunde und diejenigen, die es immer schon mal ausprobieren wollten, eine GPS-gestützte Spurensuche an. Skurrile historische Wohnungen werden dabei unter die Lupe genommen und nach möglichen Hinweisen auf ihre ehemaligen Bewohner/innen durchstöbert.

Immer am Mittwoch (also am 29.06., 06.07., 13.07., 20.07., 27.07. und 03.08.) jeweils 10 - 12:30 Uhr startet die Ferienaktion an folgendem Treffpunkt:

N 51° 09.135 E 11°48.593=auf dem Markt vor der Touristinfo!

Der Sommercache richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 8-18 Jahren. Eine Anmeldung ist nur erforderlich, wenn man mit einer größeren Gruppe teilnehmen möchte. Zur individuellen Terminabsprache wird um telefonische Anmeldung unter 03445/703503 gebeten. Das benötigte Material und die GPS-Geräte werden gestellt. Die Teilnahme ist kostenlos.

leonardo plakat a2Leonardos Maschinen gehen in die Verlängerung.

- Der nicht abreißende Besucherstrom spricht eine deutliche Sprache: Leonardo da Vincis Maschinen müssen noch bleiben. Aus diesem Grund wird die Ausstellung des Naumburger Stadtmuseums um zwei Wochen verlängert. Bis zum 8. Mai können Leonardos Erfindungen nun noch erforscht, erspürt und erprobt werden, um darüber einen kleinen Einblick in die Gedankenwelt des italienischen Genies zu bekommen. Gerade für Schulklassen besteht durch die angebotenen Vermittlungsaktionen weiterhin die Chance, sich den Überlegungen da Vincis über ein ungezwungenes, praktisches und kreatives Erkunden der Ausstellung zu nähern. Die Galerie im Schlösschen am Markt hat täglich (außer montags) von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Öffentliche Führungen ohne Anmeldung finden jeden Sonntag um 15 Uhr statt. Die Anfrage nach Vermittlungsaktionen für Schulklassen nimmt das Stadtmuseum gern entgegen.

Seite 2 von 12