Newsflash

 

 

Vom 1. November bis (voraussichtlich) 30. November 2020 sind auch die Naumburger Museen zur Pandemieeindämmung geschlossen.

 

 

koesen kruse 01

April/Mai 2020, Museum Romanisches Haus Bad Kösen.

Corona-Pause? - Alles neu macht der Mai!  Juni! September! Oktober!

Eine Auffrischung der Käthe-Kruse-Ausstellung.

- Seit Jahren sind die baulichen Zustände im Museum Romanisches Haus Bad Kösen für alle Beteiligten – Besucher und Personal – an der Grenze des Erträglichen. Im Winter schafft die veraltete und extrem ineffektive Gebläseheizung es nicht, die Räume auf eine vertretbare Temperatur zu bringen, im Sommer wird insbesondere der Raum der Käthe-Kruse-Sammlung zum Glutofen. Die Fenster sind undicht, die Bausubstanz bröckelt allenthalben, die Elektroinstallationen stammen aus der Vorzeit. Mit der nachteiligste Umstand ist allerdings darin zu sehen, dass gerade die Käthe-Kruse-Ausstellung im Obergeschoss angesiedelt ist, wo sie von gehbehinderten  Personen nicht erreicht werden kann. Schon mehr als einmal mussten Besucher im Rollstuhl von den Museumsmitarbeiterinnen ins OG getragen werden.

Nun sollten eigentlich in diesem Jahr beide Gebäude des Museums von Grund auf saniert werden. Die Finanzierung des Projekts war – dank der vom Kreis avisierten „Lützen-Millionen” – finanziell abgesichert und das Projekt wurde von allen beteiligten Stellen als vordringlich eingestuft. Sprichwörtlich in letzter Minute legte allerdings der Bad Kösener Ortschaftsrat sein Veto ein und verhinderte die Sanierungsarbeiten – warum auch immer.

Angesicht der derzeitigen Kassenlage und der sich aufbauenden zusätzlichen finanziellen Belastungen für die öffentlichen Haushalte müssen wir nun davon ausgehen, dass dieser verpassten Chance einer dringend nötigen baulichen und konzeptionellen Erneuerung in absehbarer Zeit keine zweite, für die Stadt auch nur annähernd ähnlich vorteilhafte Gelegenheit folgen wird.

Käthe Kruse in Bad Kösen

Da am Zustand der Bausubstanz ohne größeren Aufwand wenig zu ändern ist, haben wir uns entschlossen, wenigstens die Erneuerung der in die Jahre gekommenen Dauerausstellung der Käthe-Kruse-Sammlung  aus eigenen Mitteln in Form eines  frugalen low-budget-Projekts in Angriff zu nehmen. Was wir da gerade zusammenbauen ist ganz sicher keine Lösung auf Dauer, insbesondere die tragende Konzeption des Museums wird in Zukunft deutlich über das engere Käthe-Kruse-Thema hinausführen müssen, wenn neues Publikum gewonnen werden soll, während die älteren Besucherinnen und Besucher, für die Käthe-Kruse-Puppen noch ein veritables Sehnsuchtsobjekt ihrer Kindheit darstellten, immer weniger werden. Aber immerhin sind wir zuversichtlich, dass unsere neue Ausstellung den thematischen Rahmen schon einmal deutlich durch soziale, historische und technische Aspekte erweitern und dass auch die Gestaltung zu einem vorzeigbareren Ergebnis führen wird.

Wir sind z. Zt. dabei, die letzten Vorbereitungsarbeiten  (sägen, bohren, schrauben, malern, kleben) zu treffen und hoffen, im Mai mit der Neu-Einrichtung  fertig zu werden. Bis dahin bitten wir unsere Besucher noch, sich zu gedulden, wir denken, es lohnt sich!

Update: Corona hat uns nun doch einen Strich durch die Rechnung gemacht: Durch die von der Stadt verfügte Kurzarbeit und die Schließung der Kindergärten und Schulen fiel ein  Großteil unserer Mitarbeiterinnen zeitweise aus, weshalb wir den Umzug der Sammlung verschieben mussten. Dieser erfolgt nun im Zeitraum vom 5. bis 19. Oktober, so dass wir hoffen, die Ausstellung unmittelbar danach wieder öffnen zu können.

 Käthe Kruse in Bad Kösen