Die Aschenputtel-Uhr

Wecker sind die Aschenputtel unter den Uhren. Obwohl sie in ungeheuren Mengen produziert wurden und obwohl sie lange Zeit die im Alltag vielleicht wichtigsten Zeitmesser waren, werden sie doch von Uhrensammlern, Uhrenliebhabern und Uhrenmuseen eher abschätzig betrachtet: billige Massenware ruft wenig Begeisterung hervor - kostbar-schönen, hochkomplizierten Präzisionszeitmessern gehören die Herzen der Kenner. Und doch: Das wirklich Geniale ist oft billig, einfach, unscheinbar – und nützlich.

Unsere Ausstellung will Ihr Augenmerk auf diese unauffälligen Alltagsgegenstände richten, die damit wenigstens für kurze Dauer jene Bedeutung zugesprochen bekommen sollen, die ihnen gebührt.

Pünktlichkeit

Das Wort Pünktlichkeit steht für Sorgfalt und Genauigkeit, wobei bis Ende des 18. Jh. nur ganz selten an zeitliche Genauigkeit gedacht ist. Erst im Lauf des 19. Jh. verengt sich die Bedeutung von Pünktlichkeit auf die genaue Einhaltung von Terminen.

Die Unterordnung des Menschen unter den Takt der Uhr ist eine der Eigenheiten moderner Gesellschaften. Die Pünktlichkeit wurde zur säkularen Tugend erhoben, womit Unpünktlichkeit konsequenterweise zur Sünde wider die Gesellschaft geriet.

Pünktlichkeit gilt als Ausdruck von Disziplin und Ordnung, aber auch von Achtung und Respekt (gegenüber dem Wartenden).

Aber: Pünktlichkeit ist kein Wert an sich, sowenig wie Ordnung, Disziplin, Treue, Gehorsam etc. Auch Massenmörder können bekanntlich treu, Bankräuber können pünktlich sein und der erfolgreiche Terrorist ist ohne Disziplin kaum denkbar.