Kulturnacht 2018: auch in diesem Jahr werden die Naumburger Museen und eine ganze Reihe privater Einrichtungen zur Kulturnacht ihre Pforten öffnen. Am 15. September ist es soweit und wie jedes Jahr ist auch dieses Mal wieder der Eintritt frei.

museumsnacht flyer 2018 1

Kulturnacht Naumburg Veranstaltungsorte


* Stadtmuseum Hohe Lilie | Markt 18 *

Spurensuche

19.00 – 23.00 Uhr I Zeitzeugen gesucht | Museumsrallye

Das Haus „Zur Hohen Lilie”, einst Wohn- und Lagerhaus reicher Handelsleute, beherbergt heute das Stadtmuseum, das einen kurzen, aber interessanten und abwechslungsreichen Überblick über die Stadtgeschichte bietet. Die „Hohe Lilie“ ist das einzig verbliebene mittelalterliche profane Gebäude in der Bürgerstadt.

Ausblick: Älteren Naumburgern ist er noch gut im Gedächtnis, Fritz Amann. Neben Porträts schuf Amann vor allem Landschaften und Genrebilder aus dem städtischen und ländlichen Milieu der Naumburger Umgebung. Für 2019 ist eine Ausstellung geplant, die einen Überblick über sein Werk gibt – dafür suchen wir Erinnerungen von Zeitzeugen und natürlich auch Gemälde aus Privatbesitz: bitte sprechen Sie uns an!

Für Kinder: Das Stadtmuseum lädt überdies Kinder ab 8 Jahren (Jüngere in Begleitung) zur Museumsrallye ein. Erkundet die alten Gemäuer unserer Stadt auf eigene Faust . Es gibt einiges zu entdecken! Holt euch den Spielplan ab 18.00 Uhr in der Hohen Lilie ab!


* Apothekenmuseum der Löwenapotheke | Markt 2 *

Apothekergeschichte(n)

19.00 – 22.30 Uhr Führungen halbstündlich (max. 15 Personen)

Seit über 500 Jahren ist die Löwen-Apotheke Teil der Gesundheitsfürsorge für die Naumburger Bürger. Vor genau 400 Jahren bezog die Apotheke das noch heute genutzte Grundstück. Wir laden Sie ein, im Naumburger Apothekenmuseum Geschichten von heute, gestern und vorgestern zu erfahren.


* Turm von St. Wenzel | Eingang am Turmfuß *

Aufstieg durch den Glockenstuhl / 500 Jahre Dreiergeläut

19.00 - 23.00 Uhr

Eine Besteigung des Wenzelsturms bei Dunkelheit ist allein schon ein Abenteuer. Der Weg auf den Turm ist noch etwas interessanter als sonst, denn ausnahmsweise sind die Stockwerke mit dem Turmuhrwerk und dem Bläserbalkon sowie der Glockenstuhl mit dem 500 Jahre alten (1518 gegossen!) Dreiergeläut begehbar. Gerade nachts ist der Ausblick vom Wenzelsturm atemberaubend.

Mechanische Türklingeln in Form von Seilzugklingeln bzw. Glockenzügen gibt heutzutage nur noch selten. In der Galerie des Wenzelsturms können Sie eine kleine Sammlung dieser äußerst seltenen Türklingeln betrachten und selbst ausprobieren.


* Wenzelskirche | Topfmarkt *

Wie bist du schön, grüner Atem. Musik von Freiheit & Mut

19.00 -– 23.00 Uhr I 19.30 Uhr Klavierabend in St. Wenzel

Die Musikerin Almuth Schulz aus Halle wird am Flügel zu Musik aus Südafrika, Skandinavien, den USA, England, Syrien, Israel, Russland, Deutschland improvisieren und auch eigene Stücke erklingen lassen. Aber nicht nur geografisch wird die Musik über Grenzen hinaus führen, auch stilistisch werden die Trennungen zwischen Klassik, Jazz und Pop aufgehoben. Im Anschluss an diesen Klavierabend, der zugleich auch den Auftakt zur Interkulturellen Woche bildet, lädt die Wenzelskirche zu vorgerückter Stunde zum Kraft schöpfen in den Raum der Stille ein.


* Nietzsche-Dokumentationszentrum (NDZ) | Weingarten 18 *

Nietzsches Musen

19.00 - 23.00 Uhr I Führung um 19.30 Uhr I Vortrag um 20.30 Uhr

Das Nietzsche-Dokumentationszentrum zeigt Arbeiten von Moritz Götze.
Fragen zur Arbeit des Dokumentationszentrums und zur Friedrich-Nietzsche-Stiftung werden in einer kurzweiligen Führung beantwortet.
Nietzsches Verhältnis zu Musik und Tanz beleuchtet Joris Roelofs (Amsterdam) in seinem Vortrag „Nietzsches Musen“. Besprochen werden seine rhythmischen Untersuchungen und sein Verhältnis zu Wagner. Es gibt Hörbeispiele von Wagners und Nietzsches Musik. Ausführlich geht es um Improvisation in der Musik und wie Nietzsche dazu stand. Um dies erfahrbar zu machen werden auf der Bassklarinette einige Themen mit Improvisationen aus Wagners Oper «Parsifal» gespielt.


* Galerie im Schlösschen | Markt 6 *

Hausgeister. Künstler sammeln Kunst

19.00 - 23.00 Uhr

Seit der Landesausstellung 2011 bietet die Galerie im Schlösschen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke dem Publikum zu präsentieren. Allerdings produzieren Künstler/innen nicht nur selbst Werke, sie besitzen, sammeln, bewahren auch Werke anderer Künstler. In Kooperation mit der Akademie der Künste Sachsen-Anhalt zeigt die Galerie im Schlösschen eine aufschlussreiche Zusammenstellung solcher Arbeiten.

Ausblick: Walter Hege, der Fotograf, der den (oder den der?) Naumburger Dom über die Grenzen Sachsen-Anhalts hinaus berühmt gemacht hat, ist vor 125 Jahren in Naumburg zur Welt gekommen. Eine Sonderausstellung in der Galerie im Schlösschen soll ab 11. November an Hege erinnern. Die Kuratorin des Projektes steht Ihnen im Vorfeld der Ausstellung für Fragen und Anregungen zur Verfügung.


* Kunstscheune | Jakobsmauer 7 *

Kunst in historischen Gemäuern

19.00 – 23.00 Uhr

Unter Kunstinteressierten ist die Kunstscheune, wo Heike Minner zur Kulturnacht ihre jüngst entstandenen Werke ausstellt, keine Unbekannte mehr. Neben Plastiken und Malereien präsentiert die Künstlerin originellen Schmuck aus Keramik und Filz. Gezeigt werden zudem Plastiken, Schmuck, Gemälde und Skulpturen des Naumburger Künstlers Michael Patzer, dessen Kunst unmittelbar in der Nähe des Doms und inspiriert davon entsteht. Heike Minner lädt dazu ein, bekannte Persönlichkeiten unter ihren Figuren zu entdecken.


* Straßenbahndepot | Heinrich-von-Stephan-Platz 5 *

Wilde Zicke: 126 Jahre Naumburger Straßenbahn

19.00 - 23.00 Uhr I Depotführungen 19.30, 20.30 und 21.30 Uhr

Bis 23 Uhr ist der kleinste Straßenbahnbetrieb Deutschlands für alle Kulturnacht-Schwärmer in Betrieb und verkehrt halbstündlich zwischen Bahnhof und Vogelwiese (kostenpflichtig). Im fahrenden Lindn er-Triebwagen von 1928 star-ten 18.44 Uhr die „Wilde-Zicken-Beats“. Bis 22.44 Uhr legen DJ‘s in der Straßenbahn einen Musik Remix der 90er Jahre auf und machen so die Fahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Im Straßenbahndepot mit seinen historischen Fahrzeugen werden überdies kostenlose Führungen angeboten. (www.naumburger-strassenbahn.de)


* Marientor | Marienplatz *

Es war einmal ...

19.00 – 22.00 Uhr Holger Vandrichs Geschichtenwerkstatt

Fantasievolle Geschichten, Märchenreisen und Gedankenwelten -– Geschichtenerzähler wie Holger Vandrich haben die Gabe, allein mit der Kunst des Erzählens ihre kleinen und großen Zuhörer zu faszinieren und so dem Alltag zu entreißen. Lassen Sie sich in den Bann schlagen von den Geschichten und Erzählungen, die sich so oder anders im Marientor zugetragen haben könnten.

Kulturnacht Naumburg 2018 museumsnacht flyer 2018 3

 

klinger heft 5 titel 700l

Max Klinger-Heft 5
"Klinger-Album"

30 Radierungen
ausgesucht von Johannes Hartmann und Felix Becker

Herausgegeben von Siegfried Wagner für den Museumsverein Naumburg e. V.
70 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 3,50 Euro.

Im Jahr 1925, fünf Jahre nachdem Max Klinger auf seinem Weinberg in Großjena gestorben und begraben worden war, stellten Johannes Hartmann und Felix Becker ein Album mit den 30 schönsten grafischen "Hauptblättern" des Künstlers zusammen. Sowohl Hartmann, der Klingers Nachlass verwaltete,  als auch der Kunsthistoriker Becker hatten zum Freundeskreis Klingers gehört und dürfen getrost zu den besten Kennern seines Werkes gezählt werden.  Wir haben das "Klinger-Album" samt der erläuternden Texte Felix Beckers komplett in unser fünftes Klinger-Heft gepackt und verkaufen es nicht wie das Original für 1500 Mark sondern für 3,50 Euro.

 

geocaching01

Sommeraktion 2016: Geocaching in Naumburg

Auf heißer Spur

geocaching02Die ersten Ferienkinder waren erfolgreich und haben das Logbuch des Sommergeocaches gefunden!
Mit Hilfe von GPS-Gerät und Kompass haben sie sich auf die Suche nach Spuren ehemaliger Bewohner der Stadt gemacht und ganz nebenbei einiges über die Naumburger Stadtgeschichte erfahren. Wer ebenfalls einen Blick hinter alte Naumburger Türen werfen möchte, ist herzlich eingeladen, an den kommenden Terminen teilzunehmen:

20. Juli, 27. Juli und 3. August, jeweils 10 Uhr
Treffpunkt: vor der Touristinformation am Markt
Dauer: 2,5 - 3 Stunden
Die Teilnahme an der Aktion ist kostenlos, die nötigen Materialien werden gestellt.

[Fotos 2 und 3: Torsten Biel]

geocaching03

 

kulturnacht 2017 1kulturnacht 2017 2

Stadtmuseum Hohe Lilie | Markt 18

Abgebrannt. 500 Jahre Stadtbrand

19.00 – 23.00 Uhr I Führung um 21.00 Uhr

Vor genau 500 Jahren brannte der Turm zur Hohen Lilie nahezu vollständig aus. Nur wenige Brandspuren weisen heute auf den verheerenden Stadtbrand von 1517 hin. Damals ging die vorwiegend in Holz gebaute mittelalterliche Stadt fast gänzlich unter. Um an die Stadtbrände, die das Stadtbild noch heute prägen, zu erinnern, wird in dieser Nacht ein Gedenkstein zum Pulverschlag von 1714 in die Dauerausstellung im Stadtmuseum aufgenommen.


Marktplatz

Aussicht von der Drehleiter

19.00 – 21.00 Uhr

Wer sich aus luftiger Höhe die Altstadt anschauen möchte, ist eingeladen auf die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr zu steigen. Von 19.00 bis 21.00 Uhr ist die Feuerwehr vor Ort und präsentiert im Stadtkern ihr Einsatzfahrzeug.


Turm von St. Wenzel | Eingang am Turmfuß

Aufstieg durch den Glockenstuhl

19.00 – 23.00 Uhr

Auch der damals noch nicht vollendete spätgotische Bau von St. Wenzel fiel dem Standbrand von 1517 teilweise zum Opfer. Im Inneren des Turmes können wir noch heute Brandspuren entdecken, die auf diese Zäsur in der Geschichte Naumburgs hinweisen: Nachtschwärmer können sich in der Kulturnacht auf Spurensuche begeben. Der Weg nach oben ist noch etwas interessanter als sonst, denn ausnahmsweise sind die Stockwerke mit dem Turmuhrwerk und dem Bläserbalkon sowie der Glockenstuhl mit dem fast 500 Jahre alten Dreiergeläut begehbar. Gerade nachts ist der Ausblick vom Wenzelsturm einzigartig.


Wenzelskirche | Topfmarkt

Nächtliche Stille

19.00 – 22.00 Uhr

Nach außen prägen Kirchen wesentlich das Stadtbild. Im Inneren tun sich Räume auf, die gerade bei Nacht ihre besondere Wirkung entfalten. Lernen Sie die kontemplative Kraft der Wenzelskirche kennen und genießen Sie die nächtliche Stille.


Nietzsche-Dokumentationszentrum (NDZ) | Weingarten 18

Auf der Suche nach Nietzsches Spuren

19.00 – 23.00 Uhr I Führungen um 20.00 und 22.00 Uhr im NDZ

Im Nietzsche-Dokumentationszentrum sind aktuell gleich zwei Sonderausstellungen zu sehen. Unter dem Titel „Marjolijn van den Assem. Lebensreiz. Nietzsche-Wege und Fundstücke 1982-2016" zeigt die Künstlerin Fundobjekte von Nietzsche-Stätten, die sie seit 1979 bereist hat. Überdies präsentiert das NDZ Thomas Zieglers (1947-2014) umfangreiches Nietzsche-Werk „Die F.N.-Schlaufe Ernstes und Heiteres aus dem Leben des fabelhaften Friedrich Nietzsche". Fragen zur Arbeit des Dokumentationszentrums und zur Friedrich-Nietzsche-Stiftung werden in zwei Führungen beantwortet. Bleibt zu erwähnen, dass der Blick aus dem NDZ auf die Stadt bei Nacht atemberaubend ist.


Architektur- und Umwelthaus (AUH) | Wenzelsgasse 9

Fahrradkino: Die wahren Kosten der Mode

19.00 – 23.00 Uhr

Seit bereits fünf Jahren existiert das Architektur- und Umwelthaus (AUH) in der Wenzelsgasse 9. Mit vielfältigen Projekten zur Baukultur wendet sich das AUH vor allem an jugendliches Publikum. In Zusammenarbeit mit der Kultur- und Bildungsstätte Posa e.V. (Kloster Posa) findet zur Kulturnacht ab 19 Uhr unter dem Slogan „Du fährst, der Film läuft!“ eine Fahrradkino-Veranstaltung statt. Gezeigt wird der knapp eineinhalbstündige amerikanische Dokumentarfilm „The True Cost“, in dem der Regisseur Andrew Morgan die Folgen der Billig-Mode-Industrie aufzeigt. Angeboten wird zudem ein Kleidungstausch, Kleidung kann an diesem Abend beliebig mitgebracht, verschenkt oder getauscht werden.


Kunstscheune | Jakobsmauer 7

Kunst in historischen Gemäuern

19.00 – 23.00 Uhr

Unter Kunstinteressierten ist die Kunstscheune, wo Heike Minner zur Kulturnacht ihre jüngst entstandenen Werke ausstellt, keine Unbekannte mehr. Neben Plastiken und Malereien präsentiert die Künstlerin originellen Schmuck aus Keramik und Filz. Gezeigt werden zudem Ölgemälde des einstigen Schulpfortenser Kunsterziehers Karl-Heinz Krocker. Heike Minner lädt dazu ein, bekannte Persönlichkeiten unter ihren Figuren zu entdecken.


Straßenbahndepot | Heinrich-von-Stephan-Platz 5

Bei der Wilden Zicke.

125 Jahre Naumburger Strassenbahn

19.00 - 23.00 Uhr I Depotführungen 19.30, 20.30 und 21.30 Uhr Bis 23 Uhr ist der kleinste Straßenbahnbetrieb Deutschlands für alle Kulturnacht-Schwärmer in Betrieb und verkehrt halbstündlich zwischen Bahnhof und Vogelwiese (kostenpflichtig). Höhepunkt des Abends ist die Sportfreunde Stiller Cover Show im Festzelt am Depot. Ab 20 Uhr treten die beiden Rockbands Pack of Foxes und die Abendrocker auf. Im Straßenbahndepot mit seinen historischen Fahrzeugen werden überdies kostenlose Führungen angeboten. Infos auch auf www.naumburger-strassenbahn.de


Stadtbibliothek | Jägerstrasse 4

Endlich Urlaub!

Aus dem Nähkästchen einer Reiseleiterin

19.00 – 23.00 Uhr I Reisevortrag um 20.30 Uhr In der schönsten Zeit des Jahres kann man viel erleben: einen absonderlichen Trip auf einem Luxus-Kreuzfahrtschiff, oder wie gut sich eine Campingreise eignet, um Beziehungen auf ihre Belastbarkeit zu testen. Und wie es beim Besuch in einem Freizeitpark geschehen kann, dass man auf seine Hose wütend wird. Die Schauspielerin Susann Kloss (Berlin) plaudert über Erhellendes zu Reiselust und Urlaubsfrust - Tipps wie Sie es schaffen, sich im Urlaub möglichst viel zu ärgern sind inklusive. Weitere Aktionen: Schmökern & Ausleihen im Dämmerlicht bis 23:00 Uhr, Poesie aus Flaschen, Bücherflohmarkt


Kinderbibliothek I Heinrich-von-Stephan-Platz 1

Luzifer junior

Jochen Till und Raimund Frey lesen und zeichnen

19.00 – 21.30 Uhr I Lesung um 19.00 Uhr Luzifer junior lebt als Sohn des Teufels in der Hölle und soll den „Laden“ einmal übernehmen. Pech nur, dass der Senior findet, Luzie sei für den Job noch viel zu lieb. Prompt schickt er ihn zum Praktikum auf die Erde. Denn wo bitteschön kann man das Bösesein besser lernen als bei den Menschen? Weitere Aktionen: Fühlbox , Mutprobe & Bösesein-Selbsttest, Stöbern & Schmökern


2015.09 - Kindheit und Jugend in Naumburg

Elke Roßberg - Kindheit in der HubertuskaserneNeuer Beitrag in der Sammlung von Naumburg-"Erinnerungen"

Die meist gelesene Rubrik auf unseren Internet-Seiten sind die "Einnerungen". Seit nunmer 10 Jahren präsentieren wir dort die Texte, die wir zunächst für eine Ausstellung im Jahr 2003 und das dazu erschienene Begleitbuch "Kein Zaun war mir zu hoch" gesammelt hatten. Naumburger und ehemalige Naumburger haben für uns ihre Erinnerungen an ihre Kindheit und Jugend in der Saale-Stadt niedergeschrieben und die Vielstimmigkeit der Beiträge ergibt ein facettenreiches Bild der Stadt während des zurückliegenden Jahrhunderts. Einige Zehntausend Leser aus der ganzen Welt (!) haben sich einen, zwei oder viele Texte angesehen und mancher Leser hat damit viele Stunden zugebracht (soviel können wir unseren Besucherstatistiken entnehmen). Leider - wir bedauern dies sehr - steht die Zahl der Leser nicht so richtig im Verhältnis zu neuen Beiträgen, die uns doch nur recht selten erreichen. Wir finden dies sehr schade, insbesondere die Zeit der 50er bis 70er Jahre des 20. Jahrhunderts ist noch sehr unterbelichtet, aber auch aus den früheren Jahrzehnten wären noch viele interessante Detailschilderungen wünschenswert. Die Texte müssen nicht lang sein, auch eine halbe Seite kann schon genug Raum bieten für die Wiedergabe einer aufschlussreichen Episode...

Weil die Schreibwilligkeit unter unseren Lesern nicht sonderlich ausgeprägt zu sein scheint, sind wir natürlich umso dankbarer, wenn uns doch hin und wieder ein neuer Beitrag zugeht, so wie jetzt. Frau Anke Roßberg aus Hamburg hat uns die Erinnerungen Ihrer Mutter geschickt, die jüngt verstorben ist und die einen Teil ihrer Kindheit und Jugend in Naumburg verbracht hatte. Wir haben den Text von Elke Roßberg, leicht gekürzt, sofort für das Internet aufbereitet und in unserer Rubrik "Erinnerungen/Nachkriegszeit" bereitgestellt, wo wir ihm viele interessierte Leser wünschen ...

Brotkrumen