Seit 13. Oktober 2010

NDZ nun eröffnet


Seit 13. Oktober ist nun endlich - nach langer Bauzeit und noch längerem Warten auf die Finanzierungsmöglichkeit - das Nietzsche-Dokumentationszentrum für die Öffentlichkeit zugänglich.

Mit dem Nietzsche-Dokumentationszentrum hat die Stadt Naumburg einen wahren Kraftakt gemeistert. Nur mit Hilfe des Landes war es möglich, das Projekt, an dessen Realisierung die Stadt Naumburg seit dem Ankauf der Bibliothek Richard F. Krummels im Jahr 2001 beharrlich gearbeitet hat, zum Abschluss zu bringen.

Es ist vorgesehen, den Betrieb des Dokumentationszentrums in nächster Zeit an die Friedrich-Nietzsche-Stiftung zu übertragen. Leider ist es der Stiftung bisher nicht gelungen, einen Kapitalstock anzusammeln, der nennenswert zur Finanzierung der laufenden Kosten des Hauses beitragen könnte. Deswegen wird z. Zt. noch nach Wegen gesucht, die Betriebskosten aus öffentlichen Mitteln zu finanzieren - ein Unterfangen, das angesichts der derzeitigen Situation der öffentlichen Haushalte alles andere als einfach ist.

 

 


 

[Zum Betrachten der Panorama-Ansichten brauchen Sie ein spezielles Plugin. Wenn Sie kein Bild sehen, weil Quicktime nicht ohnehin auf Ihrem PC installiert ist, klicken Sie bitte in der linken unteren Ecke auf die Schaltfläche "DV" und bestätigen Sie dann das Herunterladen und Installieren des DevalVR-Plugins (ca. 220 kB).]

Panorama-Blick aus dem NDZ

{devalvr Nietzsche-Dokumentationszentrum-Naumburg-pano1.jpg 570 300 "Der Blick aus dem Vortragssaal des NDZ ist beeindruckend."}

Der Rundumblick aus dem Vortragssaal, kurz vor der Fertigstellung.