Ab 1. April im Max-Klinger-Haus Großjena:

Max-Klilnger-Haus Plakat 2017: Dramen2017: Dramen (mit einem Intermezzo)

- Mit seinem 1883 veröffentlichten Grafikzyklus „Dramen” überraschte Max Klinger die damals schon ansehnliche Schar von Bewunderern mit einem Ausflug in den Realismus. In stupender Detailversessenheit zeigen die 10 Blätter der Folge Menschen in dramatischen, letztlich ausweglosen Situationen. Die Nachwelt missverstand Klingers großartige Schilderungen gerne als Zeichen von Kritik an den sozialen Zuständen seiner Zeit und übersah dabei geflissentlich das düster-pessimistische Weltbild des damals noch jungen Mannes, das in seiner Kunst zum Ausdruck kam. Die „Dramen”-Blätter zeigen Klinger bereits auf dem Höhepunkt seiner „Griffelkunst”. Die Qualität von Klingers Radierungen ist überwältigend, keine Reproduktion kann den Eindruck wiedergeben, den die feintonigen Originale vermitteln. Zur Ausstellung erscheint ein Begleitheft.

Intermezzo: Lutz Friedel

Vom 17. Juni bis 16. Julii werden wir die „Dramen”-Ausstellung für vier Wochen unterbrechen und sowohl im Radierhäuschen als auch im Haupthaus Arbeiten von Lutz Friedel zeigen. Lutz Friedel hat im Jahr 2016 bei verschiedenen Aufenthalten mehrere Wochen auf Klingers-Weinberg verbracht und dort radiert und gemalt. Einen Teil der dabei entstandenen Arbeiten – eine Hommage an Klinger – wird am Entstehungsort zu sehen sein.

Mehr zu Lutz Friedel findet sich auf seiner  → Homepage.