max-klinger-athletMax Klingers Athlet auf Klingers Grab17. Oktober 2010: Vortrag im Max-Klinger-Haus

Kraft und Schönheit. Max Klingers Athletendarstellungen.

Vor 90 Jahren, am 4. Juli 1920, starb der Grafiker, Maler und Bildhauer Max Klinger auf seinem Weinberg in Großjena. Auf eigenen Wunsch wurde er dort auch beigesetzt. Seine Grabstätte schmückt noch heute die lebensgroße Bronzeplastik eines knienden Athleten, die Klinger bereits im Jahr 1901 modellierte. Für die Figur stand ihm der Berufsathlet Lionel Strongfort Modell, der zu jener Zeit als „moderner Herkules“ mit kraftakrobatischen Vorführungen weltweit in Varietés auftrat.
Die Bronzefigur des knienden Athleten und weitere Athletendarstellungen markieren eine Phase im Schaffen Klingers, in der er sich unter dem Einfluss Auguste Rodins erstmals als Bildhauer intensiv mit der lebensgroßen Aktfigur auseinandersetzte. Dies geschah auch unter dem Eindruck der ersten Bodybuilder-Bewegung.
Die Kunsthistorikerin Conny Dietrich aus Jena hat sich intensiv mit Klingers Skulptur beschäftig, insbesondere dem kulturhistorischen Entstehungskomplex galt dabei ihr Augenmerk. Am 17. Oktober, um 17:00 Uhr wird sie die Ergebnisse ihrer Forschungen im Max-Klinger-Haus in Großjena in einem Vortrag mit zahlreichen Bildern vorstellen. 

Termin: 17. Oktober 2010
17:00 Uhr (Vortrag)
Eintritt: 2,50 Euro