JVA Naumburg

17. Juni 2016, Vortrag in der "Galerie im Schlösschen".

Rebellion im Stasi-Staat:

Der Rückblick eines ehemaligen politischen Häftlings in Naumburg.

Lesung am 17. Juni 2016 um 17 Uhr in der Galerie im Schlösschen.

–  Naumburg ist eine einschneidende Lebensstation in der Biographie des Berliner Kochs und Fotografen Mischa Naue. Seine Erfahrungen als politischer Häftling im DDR-Strafvollzug, aber auch in der Stasi-Untersuchungshaft in Berlin-Hohenschönhausen sowie den Freikauf und Neubeginn in West-Berlin sind Teil seines Buches "Gefangen mit Buddha", das Ende 2015 erschien.
Am Freitag, dem 17. Juni 2016 liest Mischa Naue um 17 Uhr in der Galerie im Schlösschen am Naumburger Markt. Sein Erzählband enthält Episoden aus seiner Kindheit und Jugend in Ost-Berlin. Die miniaturhaften Geschichten stammen aus dem Alltag eines jungen Menschen, der die Grenzen seiner Lebenswelt und des Systems sehr früh zu spüren bekommt. Auf der Suche nach einem eigenen Weg zu selbstbestimmtem Handeln, Glauben und Sein, gerät er in Konflikt mit kleinbürgerlichen Werten und staatlichen Autoritäten. Eigensinn und Freiheitswille bringen ihn hinter Gitter, lassen ihn aber auch unbeirrt an seiner buddhistischen Praxis festhalten, die ihn immer wieder innerlich aufrichtet.
Naue schildert seine Erlebnisse in kurzen, teils schroffen Sätzen. Seine einfache und erfrischend direkte Erzählweise ermöglicht es, seine authentische Geschichte mitzuerleben. Statt einer trockenen Chronik liefert Naue ein lebendiges zeithistorisches Dokument, das den Leser bis zur letzten Zeile fesselt.
Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Initiative Erinnerungsort Gefängnis Naumburg und des Museumsvereins Naumburg. Sie bildet den Auftakt zum Tag der offenen Tore im ehemaligen Gefängnis Naumburg am Samstag, dem 18. Juni 2016, an dem von 11 bis 18 Uhr Besichtigungen des Hafthauses 1 im Rahmen von geführten Rundgängen mit Zeitzeugen möglich sind.

Beide Veranstaltungen sind öffentlich. Der Eintritt ist frei.