Naumburger Münzfund. Foto: M. MazellaDer Naumburger Münzfund. Foto: M. MarzellaDer Münzschatz ist zurück!

Vor nunmehr 8 Jahren wurden bei Aushubarbeiten auf dem Grundstück Jakobsgasse 20 insgesamt 498 Silbermünzen ans Tageslicht befördert, zum Teil fast prägefrischem Zustand. Die Münzen stammen aus den verschiedensten Gegenden des Reiches zwischen Lübeck und Zürich und wurden zwischen 1470 und 1562 geprägt. Da Münzschatzfunde aus dieser Zeit äußerst selten sind, kommt dem Naumburger Fund durchaus eine überregionale Bedeutung zu.

Bereits in den Jahren 2006/2007 war der Münzschatz im Stadtmuseum ausgestellt, allerdings nur kurz, denn für die Sonderausstellung „Fundsache Luther - Archäologen auf den Spuren des Reformators“ wanderte er zunächst wieder nach Halle. Nun ist er also ins Naumburger Stadtmuseum zurückgekehrt, wo er als Dauerleihgabe bleiben wird.

Für die aktuelle Präsentation in der Hohen Lilie wurde eine neue Vitrine angefertigt, die durch Spenden der Sparkassenstiftung des Burgenlandkreises und des Museumsvereins Naumburg finanziert werden konnte. Ab sofort ist der spektakuläre Fund wieder zu besichtigen. Nicht nur Numismatiker dürften Freude am Anblick des kostbar funkelnden Silbers haben haben.