20. November 2012 Vortrag im Schlösschen am Markt

"Kalotypien aus Ägypten. Ein Fotosammler auf den Spuren Richard Lepsius"

Lichtbildvortrag anlässlich der Sonderausstellung "Von Naumburg bis zum Blauen Nil. Die Lepsius-Expedition nach Ägypten und Nubien"
Vortragsraum der Galerie im Schlösschen, Markt 6, Naumburg
Dienstag, 20. November 2012 um 18:15 Uhr Eintritt: 2,50 Euro

Moritz_Alphons_StuebelAm 20. November 2012 um 18:15 Uhr referiert die Kunsthistorikerin und stellvertretende Kustodin der Universität Jena Dr. Babett Forster in ihrem Vortrag „Kalotypien aus Ägypten. Ein Fotosammler auf den Spuren Richard Lepsius“ über den sächsischen Forschungs-reisenden Alphons Stübel und dessen Konvolut an Kalotypien, die er auf seinen Reisen durch den Orient 1858, 1882 und 1890 zusammentrug. Der Geologe und Lateinamerikaforscher, der seine erste Ägyptenreise 1856-58 unternahm, gilt als einer der bedeutendsten Sammler früher Orientfotographien. Seine ungefähr 500 großformatigen Originalabzüge stammen von reisenden Fotografen oder von ortsansässigen Fotostudios aus Konstantinopel, Beirut, Kairo, Alexandria und Port Said aus der Zeit zwischen 1850 und 1890. Frau Dr. Forster präsentiert einen exklusiven Einblick in die orientalische Welt des 19. Jahrhunderts, in der Lepsius und die übrigen Expeditionsteilnehmer drei Jahre lang lebten und arbeiteten. Stübels Kalotypien des 19. Jahrhunderts aus der Zeit vor Rollfilm und Massenfotographie sind nicht nur wichtige, bislang wenig genutzte Dokumente für die Architektur, Sozial- und Kunstgeschichte des Orients, sondern erlauben einen frischen Blick auf eine längst untergegangene Zeit, noch vor oder gerade am Beginn der umwälzenden Veränderungen in den Ländern des Vorderen Orients. Ein stimmungsvoller Rahmen für die Sonderausstellung „Von Naumburg bis zum Blauen Nil. Die Lepsius-Expedition nach Ägypten und Nubien“, die das Stadtmuseum Naumburg in der Galerie im Schlösschen am Markt vom 15.09.-25.11.2012 zeigt.