Triangulations

Tinka Bechert, Künstlerin aus Irland und Ururenkelin des Ägyptologen Richard Lepsius hat zur Lepsius-Ausstellung "Von Naumburg bis zum Blauen Nil" des Stadtmuseums Naumburg eine Installation beigesteuert, die dem kulturgeschichtlichen Thema eine künstlerische Herangehensweise hinzufügt.

tinka-bechert-triangulations-1
Das Projekt "Triangulierungen" ist ein umfangreiches Kunst- und Forschungsprojekt, in dem Tinka Bechert ihrem Ur-Ur-Grossvaters Karl Richard Lepsius und seiner Expedition von 1842-1845 nach Ägypten auf künstlerische Art nachgeht. Tinka Becherts Verknüpfungen von Zeitgenössischem, Persönlichem und historischen Zufälligkeiten beschäftigen sich auf andere Weise mit wissenschaftlichen Weltbildern.

Tinka Bechert ist 1975 in Berlin geboren und aufgewachsen. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Irland, sowie zeitweise in der Heimatstadt Berlin. Ihre Arbeiten sind in zahlreichen internationalen Sammlungen vertreten wie z.B. in der Staatsbibliothek zu Berlin, dem Victoria & Albert Museum und Tate Britain in London.