Münzschatz13. Oktober - 13. Dezember 2006

"Lieb und Teuer" - Der Naumburger Münzschatz und andere Schätze

Im Herbst 2005 wurde in der Naumburger Innenstadt eine sensationelle Entdeckung gemacht: Bauarbeiter stießen auf einen Münzschatz aus dem 16. Jahrhundert, bestehend aus fast 500 zum Teil prägefrischen und hervorrgagend erhaltenen Silbermünzen der Zeit um 1570 - ein Fund, der in seiner Art einmalig ist. Als Leihgabe des Landesmuseums für Archäologie Halle kommt der Münzschatz nun für eine begrenzte Zeit nach Naumburg zurück, wo er erstmals komplett gezeigt werden kann.

Anknüpfend an die Präsentation des Naumburger Münzschatzes zeigen wir eine Ausstellung, die sich mit der Frage beschäftigt, was einen "Schatz" denn eigentlich ausmacht. Was ist Menschen so viel Wert, dass Sie sich davon nicht trennen mögen, dass Sie es über Jahre und Jahrzehnte aufbewahren und dass sie es in Notzeiten verstecken, um es dem Zugriff von Feinden und falschen Freunden zu entziehen? Die Ausstellung versucht, das Bedeutungsfeld des Schatz-Begriffes auszuloten, vom Münfund ausgehend über den Schatzsucher-Mythos bis hin zu den Schätzen des Alltags, die zumindest ihren Besitzern "lieb und teuer" sind.