Vortrag: Romanisches Haus, Bad Kösen, 26. Juli 2013, 18:30 Uhr.

Andreas Neumann-Nochten: "Witz, Karikatur, Parodie - so eine Art Begriffsbestimmung".

Karikatur Andreas Neumann-Nochten- Im Rahmen der Sonderausstellung „Unterm Strich. Karikatur und Zensur in der DDR“ spricht Andreas Neumann-Nochten in einem Erfahrungsbericht über seine Tätigkeit als Karikaturist, die er während seines Theologiestudiums in Naumburg Anfang der 1980er Jahre begann. Seit 1992 freischaffender Karikaturist, Maler und Werbegrafiker, karikiert er in seinen „Klerikaturen“ Themen aus Kirche und Religion, er persifliert Werke berühmter Maler oder parodiert Begebenheiten aus Politik und Gesellschaft. In seinem Vortrag „Witz, Karikatur, Parodie – so eine Art Begriffsbestimmung“ schildert Neumann-Nochten was das eigentliche Handwerk eines Karikaturisten auszeichnet und wie er persönlich damit umgeht. Zurückblickend auf seine „Wendekarikaturen“, die als Dokumente im kulturpolitischen Geschehen der Wiedervereinigung Anfang 1990 entstanden sind, wird mit Hilfe seiner eigenen Eindrücke aus der damaligen Zeit der Bogen zu der Sonderausstellung gespannt.