09. April 2011 - Kunsthalle Bad Kösen.

Rolf-R. Weise (1941-2006). Graphik und Keramik.rrweise-plakat-02kk

Vielen wird Rolf-Rüdiger Weise noch bekannt sein, sei es als Ausstellungsmacher, als Keramiker, Grafiker, als Plakatgestalter oder als Leiter der Kunstwerkstatt im Jugendhaus. In Gedenken an den 2006 mit 65 Jahren verstorbenen Künstler zeigt das Stadtmuseum Naumburg in der Kunsthalle des Romanischen Hauses Bad Kösen eine Retrospektive seines kreativen Schaffens.

Die Kunstausstellung unter dem Titel „Rolf-R. Weise (1941-2006). Graphik und Keramik“ wird vom 10. April bis 26. Juni 2011 zu sehen sein. Gezeigt werden vorrangig die in den letzten Jahren entstandenen Farbholzschnitte wie „Der Brüller“ oder „Der Frager“, skulpturale Objekte und wandfüllende Friese aus Keramik sowie geschnittene und bedruckte Kannen, die durch Weises unverkennbar energischen Schrift kunstvoll ornamentiert sind.

Unbeschwert und zugleich robust wirkenden Flügelwesen bilden ein Leitmotiv in Weises Schaffen, das immer wieder in den Farbholzschnitten auftaucht. Gruppen von Wesen, die uns in der Alltagswelt nie begegnen, können in der Ausstellung in Augenschein genommen werden. Dasselbe gilt für die sogenannten „Schüsselbilder“. Weises „Schüsseln“ sind weder nur Schüsseln noch nur Bilder, sondern Gebrauchsgegenstände und künstlerische Darstellung zugleich.

Das Stadtmuseum Naumburg lädt alle Kunstliebhaber, Interessierte, Bekannte und Freunde des Künstlers am 9. April um 11 Uhr zur Eröffnung der von Margret Weise zusammengestellten Ausstellung in die Kunsthalle des Romanischen Hauses Bad Kösen ein. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage durch den bekannten Dresdner Akustikgitarristen Frank Fröhlich, der ein enger Freund von Rolf-R. Weise war.